3D-Metallbrücke von Nik Huber Guitars und Heraeus Aloy

Nik Hubers Guitars haben in Zusammenarbeit mit Heraeus Amloy mit einem 3D-Drucker erstmals eine amorphe Brücke aus Metall gefertigt und verbaut.

Unter amorphen Metall versteht man Metalle, die durch Schockfrosten von geschmolzenem Metall entstehen. Da den Atomen keine Zeit bleibt sich auszurichten, bleiben diese ungeordnet, also amorph. bleiben. Durch diese amorphe Anordnung bleibt das Material weiterhin fest und aber dennoch sehr elastisch.

Nun hat Heraeus Amloy für Nik Huber Guitars mit einem 3D-Drucker eine amorphe Brücke und ebensolche Regler gefertigt, die über eine bionische Struktur verfügen und nicht die gewohnt massive Struktur von Metall aufweisen. Die Möglichkeit des 3D-Drucks bietet damit auch ein Vielzahl an Design- und Individualisierungsmöglichkeiten.

Nik Huber äußert sich zur neuartigen Verwendung wie folgt: „Amorphe Metalle aus dem 3D-Drucker sind aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften ein vielversprechendes Material für den Gitarrenbau. Gerade in unserem konservativen Gitarrenmarkt ist es wichtig, offen zu sein für Weiterentwicklungen, aber auch neue Materialien und Techniken.“

Nik Huber Guitars präsentiert das Gitarren-Modell mit 3D-gedruckter Brücke und Reglern auf der diesjährigen NAMM Show in Anaheim, Kalifornien.

Mehr Infos findet ihr hier.