Black Sabbath – The End of the End: Das letzte Dröhnen!

Bei der einzigen Aufführung am 28. September konnte man in den Kinosälen der Nation das finale Livedokument der größten Metalband der Welt bestaunen.

The End of the End wurde am 4. Februar beim letzten Konzert der „The End“-Tour in Birmingham gefilmt. Die Band hat die Setlist Fan-freundlich gestaltet; dabei ist alles, was man sich von den ersten vier Alben so wünscht: „Iron Man“, „Paranoid“, „Children of the Grave“, ... Ein würdiges Abschluss-Set ohne Überraschungen, das filmisch mit vielen Close-Ups und aufmerksamen Schnitten versehen auch auf der Leinwand eine starke Live-Atmosphäre versprüht.

Besonders spannend wird es in den Interview-Einspielern, bei denen Tony, Geezer und Ozzy gemeinsam vor der Kamera Geschichten und Erinnerungen zu Tage fördern, die man so auch als Hardcore-Fan noch nicht dutzende Male zuvor gehört hat. Die freundschaftliche Stimmung in der Band und Ozzys verrückter Charme lassen einen dabei nah ran an die Band.

Als absolutes Highlight luden die Sabs das Kamerateam auch in den Proberaum ein, wodurch man in den seltenen Live-Genuss von Songs wie „The Wizard“, „Wicked World“ oder „Changes“ kommt. „Seit Jahren nicht gespielt“, sagt die Band – sitzen trotzdem wie ’ne Eins!

Fazit: Tatsächlich ganz großes Metalkino. The End, Live in Birmingham wird im Laufe des Jahres in verschiedenen Formaten wie DVD oder Blue-ray erscheinen.

black sabbath live in birmingham "the End"