Danny Kirwan gestorben

Danny Kirwan, Gitarrist bei Fleetwood Mac in deren Anfangszeit, ist verstorben. Zusammen mit Peter Green und Jeremy Spencer bildete er ein Gitarrentrio, das in Großbritannien Ende der Sechziger Jahre gefeiert wurde.

Fleetwood Mac waren eine lupenreine Blues-Band, als Drummer Mick Fleetwood den erst 17-jährigen Kirwan bei einem Konzert von dessen Combo Boilerhouse entdeckte – und ihn daraufhin 1969 in seine eigene, zwei Jahre zuvor gegründete Band holte.

Der publikumsscheue Green überließ dem jüngeren Danny Kirwan gerne den Platz im Rampenlicht, wodurch dieser die Möglichkeit hatte, sein Gitarrenspiel weiterzuentwickeln. In der Folgezeit veränderte sich bereits der Mac-Sound weg vom reinen Blues. Fleetwood-Mac-Hits der Green/Spencer/Kirwan-Phase waren beispielsweise „Oh Well“, das Instrumental „Albatross“ sowie „The Green Manalishi (with the Two-Pronged Crown)“.

Nach den Ausstiegen von Peter Green (1970) und Jeremy Spencer (1971) stieß der UA-Amerikaner Bob Welch als Kirwans neuer Sideman zur Band, und Fleetwood Mac schwenkten musikalisch in den Mainstream ein. Befeuert durch seinen übermäßigen Alkohol- und Drogenkonsum und daraus resultierende psychische Probleme, wurde Kirwan bei seinen Kollegen zunehmend unbeliebt und nach einem Wutausbruch 1972 gefeuert.

Er veröffentlichte in den Siebzigern drei Soloplatten, verlor jedoch nach der Scheidung von seiner Frau (1976) immer weiter den Halt und rutschte bis in die Obdachlosigkeit ab.

Danny Kirwan starb am 8. Juni 2018 im Alter von 68 Jahren. R.i.P., Danny!

PS: In der kommenden guitar-Ausgabe 7/18 haben wir eine Titelstory über die erste Fleetwood-Mac-Phase – in der Danny Kirwan zusammen mit Peter Green und Jeremy Spencer Teil des berühmten Gitarrentrios war. Die Nachricht von seinem Tod erreichte uns direkt nach Redaktionsschluss.

Danny Kriwan (Foto: Fin Costello/Redferns)