Gibson beantragt Insolvenz

Die US-amerikanische Traditonsfirma Gibson Inc. hat Insolvenz beantragt. Seit geraumer Zeit hatte sich die finanzielle Schieflage Gibsons zu einer immer droherenden Kulisse für den US-Gitarrenbauer aufgebaut …

Die US-amerikanische Traditonsfirma Gibson Inc. hat Insolvenz beantragt. Seit geraumer Zeit hatte sich die finanzielle Schieflage Gibsons zu einer immer droherenden Kulisse für den US-Gitarrenbauer aufgebaut. Bis zu einer halben Milliarde US-Dollar an fälligen Verpflichungen stand im Raum.

Angesichts dieser nicht mehr refinanzierbaren Beträge verhandelten Gibson-CEO Henry Juszkiewicz und David Berryman in den vergangenen Wochen mit Gläubigern und Investoren. Aktueller Stand ist die Beantragung der Insolvenz durch Gibson und die gleichzeitige Bekanntgabe der anstehenden Umstrukturierung. Dafür wurde ein Kredit von 135 Millionen US-Dollar seitens der Gläubiger freigegeben.

Ironischerweise handelt es sich dabei im die gleiche Summe, die Gibson vor wenigen Jahren für die CE-Sparte des Philips-Konzerns bezahlt hatte – eine Investition, die aus heutiger Sicht mitverantwortlich für die Firmensituation ist.

In unserer aktuellen Ausgabe guitar 5/18 könnt ihr alles über die Misere bei Gibson lesen – Entwicklungen, Hintergründe, Ausblicke.