Goodbye, Glen Campbell (1936 – 2017)

Der amerikanische Countrysänger, Songwriter und legendäre Studiomusiker Glen Campbell ist nach einem „langem und mutigem Kampf“ gegen Alzheimer im Alter von 81 Jahren in Nashville verstorben. So teilte es Glens Familie über Glens Homepage www.glencampbell.com mit.

Glen Campbell war musikalischer Autodidakt. Er erlernte das Gitarrenspielen ohne Noten lesen zu können. Mit nur 18 Jahren ging er schon das erste Mal mit den „Western Wranglers“ auf Tour, ein paar Jahre später war er Teil der legendären The Wrecking Crew und gehörte zu den bestbezahltesten Studiomusiker in den Fünfziger und Sechziger Jahren. Er arbeitete unter anderem für Weltstars wie Elvis Presley, Frank Sinatra, Dean Martin, die Beach Boys und die Monkees. 1964 und 1965 sprang er für Brian Wilson auf der laufenden Tour der Beach Boys ein und 1969 übernahm er eine der Hauprrollen in dem John Wayne Western-Klassiker "True Grit", dessen Titelsong er auch einsang. In den Siebzigerjahren schrieb er mit „Rhinestone Cowboy“, „Southern Nights“ und „Sunflower“ große Hits und wirkte weiterhin in Filmproduktionen mit.

Ende der Siebziger bekam Campbells Karriere die ersten Risse. Die Charterfolge des ehemals extrem erfolgreichen Songwriters blieben aus, es folgten Depressionen. Glen begann, Drogen zu konsumieren. 1989 folgte, nach erfolgreicher Entgiftung, endlich das Comeback. Mit Songs wie „She´s Gone, Gone, Gone“ erreichte er erneut die Top-10 der Country-Charts.

2002 erklomm Campbell mit einer Remix-Version des Dance-Produzenten-Duos Rikki&Daz seines Siebziger Hits „Rhinestone Cowboy“ erneut die internationalen Charts. 2008 meldet sich der damals 72-Jährige mit seinem Album Meet Glen Campbell aus dem musikalischen Vorruhestand überraschend zurück und verblüfft dabei mit Eigeninterpretationen von unter anderem Songs der Foo Fighters und Green Day. 2011 kündigt Glen mit Ghost on the Canvas sein letztes Studioalbum und im Herbst desselben Jahres seine letzte Tour an. Der Grund: bei ihm wurde Alzheimer diagnostiziert. Passend zu seiner Filmbiographie Glen Campbell: I’ll Be Me wird mit „I’m Not Gonna Miss You“ seine letzte Studioaufnahme veröffentlicht. Den dafür verliehenen Grammy für den besten Country-Song erlebt Campbell selbst leider nicht mehr mit. Zu diesem Zeipunkt befand er sich schon in einer Pflegeeinrichtung in Nashville und kann sich an nichts mehr erinnern.

Im Juni 2017 wurde sein letztes Album Adiós veröffentlicht. Es enthält Songs, die in den Jahren 2012-2013 entstanden sind. Seine Lieblingsgitarrenmarke Ovation widmeten ihn in diesem Jahr außerdem ein Signature-Modell (Glen Campbell Balladeer) die seiner Hauptgitarre, der Ovation 1771 nachempfunden ist.

Glen Campbell war einer der großen, amerikanischen Country-Songwriter und als Teil der berühmt-berüchtigten The Wrecking Crew eine Studio- und Live-Legende. Wir verneigen uns vor einem großen Musiker, farewell Glen!

Text: Marcel Thenée

Foto: www.glencampbell.com

 Hier könnt ihr euch Glen in einer coolen Live-Version von „Gentle on my mind" anschauen: