Hanns Christian Müller: Sonne für Alle

Das München der 60er und 70er war eine ereignisreiche Stadt. Da kam es schon mal vor, dass man mit Erich Kästner, Friedrich Hollaender, Gert Fröbe und Loriot eine Weißwurst essen konnte. Wie es war, im München der Nachkriegszeit aufzuwachsen, erzählt Hanns Christian Müller in seinem neuen Buch Sonne für alle.

In den Geschichten erfährt man, wie es dazu kam, dass Müller gemeinsam mit Gerhard Polt die Fernsehserie Fast wia im richtigen Leben entwickelte, seine Freundschaft zu den Toten Hosen und welche berühmten oder merkwürdigen Persönlichkeiten ihn noch in seinem Leben inspiriert haben.

Es sind Geschichten über die Musik, das Theater und das Leben – mit viel Witz und Charme. Wer will, kann das Ganze direkt vom Autor selbst hören. Wenn man Müller bei seinen Lesungen erlebt, werden die Episoden aus seinem Buch und mit ihnen die vielen bekannten Persönlichkeiten lebendig.

Im Buch findet man einen Code zum Gratis-Download von vier Geschichten. Weitere Informationen zum Buch findet ihr unter www.ppvmedien.de! Dort könnt ihr Sonne für Alle direkt bestellen ...

Hanns Christian Müller Sonne für Alle