Nachruf: Roy Clark ist tot

Der Country-Musiker und TV-Star Roy Clark ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Wir nehmen Abschied von einem prämierten Gitarristen, Genie und großen Entertainer.

Der 85-jährige Gitarrist, Country-Sänger und Entertainer Roy Clark ist am 15. November an den Folgen einer Lungenerkrankung gestorben. Clark gehörte in den 1970ern zu den großen Stars der Country-Szene. Neben der Musik waren es vor allem seine häufigen Gastauftritte in Johnny Carsons „The Tonight Show“, aber auch seine eigene Musiksendung namens „Hee Haw“, die ihm zu Bekanntheit und Beliebtheit verhalfen. „Eine Fernsehkamera geht direkt in deine Seele“, war die Meinung des musikalischen Entertainers zum Show-Business vor der Kamera. Für die Sendung, die von 1969 bis 1992 ausgestrahlt wurde, erhielt er im Jahr 1983 einen Grammy. Und 2009 kam dann die ganz große Ehrung für jeden Musiker: Roy Clark bekam einen Platz in der Country Music Hall of Fame.

Roy Clark wuchs als Sohn eines Amateurmusikers in Washington D.C. auf. Früh übt sich – bereits mit 14 Jahren feierte Roy Clark sein Bühnenjubiläum und gewann bald darauf zweimal den landesweiten Banjowettbewerb. Ende der 1950er durfte er dann die Country-Musikerin Wanda Jackson auf ihrer Tour begleiten. 1963 schaffte er mit „Tips of my Fingers“ dann seinen ersten Top-10-Hit … Erst ab da, im Alter von 30 Jahren, kam seine Karriere ins Rollen.

Musikalisch gesehen sind es vor allem seine flinken Finger, die ihn legendär machten:

Neben seiner Frau und seinen fünf Kindern trauern auch viele andere Musiker um Roy Clark. Vor allem Brad Paisley nahm in mehreren Posts auf Social-Media-Plattformen wie Twitter Abschied:

„Meine Geschichte ist nicht einzigartig. Wie viele Gitarristen haben mit Roy Clarks guitar method book angefangen, Gitarre zu spielen? Wie viele Gitarren wurden verkauft, weil die Leute so spielen wollten wie er? Wie viele Leben wurden besser, aufgrund seines Esprit und seiner Freude? Ich bin einer von so vielen.“


Und auch Dolly Parton bekundete ihre Trauer: „Roy Clark war einer der Allergrößten. Sein Geist wird niemals sterben. Ich liebte ihn sehr und werde ihn vermissen.“

Rest in Peace, Roy!

(c) Getty Images