Neue Paul-Stanley-Signature von Ibanez

Ibanez hat ein neues Modell der Paul Stanley Cracked Mirror rausgebracht. Während die Vorgängerversion die Spiegelscherben nicht einfärbte, sind sie nun lila.

Ibanez bringt mit der Paul Stanley „Purple Cracked Mirror eine Signature-Gitarre auf dem Markt, die ihrem Namen alle Ehre macht. Die Ahorn-Decke ist mit einem Finish aus Acryl-Spiegelscherben versehen und besticht mit knalligem lila.

Die PS2CM ist die Nachfolgegitarre der PS1CM - diese bestand jedoch aus Acryl-Spiegelscherben ohne Einfärbung. Paul besitzt schließlich beide farblichen Ausführungen. Vorbild ist die Ibanez Chrashed Mirror PS1, die Ibanez  1979 auf Wunsch von Paul optisch in dieser Form umgesetzt haben.

Bestückt ist die Cracked Mirror mit zwei Seymour Duncan-Humbuckern, am Hals ist es ein '59er Modell, an der Bridge das Modell Custom 5. Das Griffbrett besteht aus Ebenholz, zwischen den Medium-Bünden finden sich schmuckvolle Blockeinlagen aus Acryl und Abalone. Der Hals besteht aus dreiteiligem Ahorn, der Korpus aus Mahagoni.

Die Gitarre ist ab Ende Oktober verfügbar und wird rund 7.200 Euro kosten. Jeder Gitarre liegt zudem ein von Paul Stanley signiertes Zertifikat bei. Auch auf der Kopfplatte findet sich Pauls Unterschrift.

 

Hier könnt ihr euch Paul Stanley mit seiner Cracked Mirror anschauen - live von der Animalize-Tour von 1984: