Vivian Campbell wollte sich mit Dio versöhnen

Ronnie James Dio wäre am 10. Juli 75 Jahre geworden. Nun äußerte sich Ex-Dio-Gitarrist Vivian Campbell über die Reue, sich nicht mit dem Sänger versöhnt zu haben.

In einem Radio-Podcast mit Mitch Lafon gab Vivian Campbell nun zu Protokoll, zu bereuen, dass er sich nach nie mit seinem Ex-Sänger versöhnen konnte:

„Es macht mich irgendwie traurig, mich nie mit Ronnie ausgesprochen zu haben. Unter den richtigen Umständen hätten wir uns einfach auf ein Bier hinsetzen und unseren Frieden schließen können. Vielleicht hätten wir sogar noch mal zusammen gearbeitet. In diesem Business gibt es allerdings verdammt viele „Türsteher“, die einen hervorragenden Job darin machen, Leute weit voneinander getrennt zu halten. Meine Meinung ist: Ohne diese Leute hätte es wahrscheinlich geklappt.“

Nachdem Ronnie zunächst bei Rainbow und schließlich bei Black Sabbath die Tür gezeigt wurde, gründete er mit Dio 1982 seine eigene Band. Neben Ex-Sabbath-Drummer Vivian Appice und Jimmy Bain am Bass war Vivian Campbell das Gründungsmitglied an der Gitarre.

Ronnie und Vivian 1983 gemeinsam auf der Bühne

Dieses Lineup nahm die Alben Holy Diver (1983), The Last in Line (1984) und Sacred Heart (1985) auf, die einige von Dios stärksten und meistgespielten Songs wie „Rainbow in the Dark“ enthalten.

Nach dem Split hatten Campbell und Ronnie Dio nicht mehr viel gute Worte füreinander übrig. So bezeichnete der ikonische Metal-Sänger seinen Ex-Klampfer einst als „ein verdammtes Arschloch“, der wiederrum warf Dio vor, der „schlechteste Mensch im ganzen Business“ zu sein.

Vivian Campbell stieg 1987 bei Whitesnake ein. Gemeinsam mit den anderen Dio-Gründungsmitgliedern und Sänger Andrew Freeman gründete er 2012 die Hardrock-Formation Last in Line, die neben Dio-Covern mittlerweile vermehrt auf Eigenkompositionen setzt. Das erste Album Heavy Crown erschien 2016.

Foto: Guitarist Magazine via Getty Images

Vivian Campbell