Eric Clapton droht Taubheit

In einem Gespräch mit dem britischen Radiosender BBC2 erzählte Eric Clapton von seinem besorgniserregenden Gesundheitszustand - und seinem Willen, trotz allem weiterhin auf der Bühne stehen zu wollen.

Neben der Nervenerkrankung Neuropathie sei Eric Clapton zudem von der Gehörkrankheit Tinnitus betroffen. Die einhergehenden Phantomgeräusche im Ohr als Folge von zu hoher Lautstärke und viel Stress enden häufig mit einem vollständigen Hörverlust. 

Trotz der drohenden Taubheit lässt sich Mister Slowhand aber nicht aus der Ruhe bringen und möchte weiterhin live auftreten. Zumindest solange er noch die nötige Professionalität gewähren kann, wie er im Gespräch mit BBC2 betonte: „Das Einzige, das mich gerade beschäftigt ist, in meinen Siebzigern und kompetent zu sein. Ich meine, ich werde taub, ich habe Tinnitus und meine Hände arbeiten noch gerade so.“

Der 72-jährige ist im Moment auf Tour unterwegs und wird im März 2018 unter anderem Konzerte in New York und Los Angeles spielen. Am 2. Juli wird Eric Clapton in der Kölner Lanxess Arena sowie am 3. Juli in der Barclaycard Arena in Hamburg zu sehen sein.

In dieser Woche präsentierte Eric Clapton gemeinsam mit Regisseurin Lili Fini Zanuck außerdem den Dokumentarfilm "Eric Clapton: Life in 12 bars" in London. Im Film kommen Weggefährten wie B.B.King und George Harrison zu Wort.

Foto: Getty Images

Hier könnt ihr euch den Trailer zum Film anschauen:

Eric Clapton live 2017

Eric Clapton live in er Royal Albert Hall 2017.