Hubert Sumlin ist tot

Einer der dienstältesten Gitarristen der Welt ist von uns gegangen: Hubert Sumlin ist am Sonntag im Alter von 80 Jahren an Herzversagen gestorben. Erst zwei Wochen zuvor hatte er seinen letzten Geburtstag gefeiert …

Einer der dienstältesten Gitarristen der Welt ist von uns gegangen: Hubert Sumlin ist am Sonntag im Alter von 80 Jahren an Herzversagen gestorben. Erst zwei Wochen zuvor hatte er seinen letzten Geburtstag gefeiert.

 

Sumlin gilt als einer der einflussreichsten Bluesgitarristen aller Zeiten. Er begann seine Karriere als Gitarrist des Mundharmonika-Spielers James Cotton. Anfang der fünfziger Jahre wurde er in die Band von Howlin’ Wolf aufgenommen, die er erst 1980 wieder verließ – vier Jahre nach Wolfs Tod. Dennoch spielte er immer wieder bei anderen Künstlern mit: So war er kurze Zeit Mitglied der Band von Muddy Waters oder Willie Dixon.

 

Sein Einfluss auf die Rockmusik ist kaum zu überschätzen: Eric Clapton, Stevie Ray Vaughan oder Keith Richards geben ihn als einen ihrer Haupteinflüsse an. Letzterer zahlte ihm sogar in fortgeschrittenem Alter sämtliche Arztrechnungen. 2008 wurde er in die Blues Hall of Fame aufgenommen, das Magazin Rolling Stone wählte ihn gar unter die 50 größten Gitarristen aller Zeiten. Auch im guitar war Hubert in Ausgabe 6/2005 vertreten. Damals verriet er: „Ich werde so lange spielen, bis sie mich von der Bühne tragen!“

 

Rest in peace, Hubert!