Elixir Optiweb-Strings: Fühl die Hülle

Wenn der Vorreiter in Sachen Saiten mit Beschichtung eine Saite entwickelt, die sich nicht nach einer Saite mit Beschichtung anhören und anfühlen soll, dann darf man durchaus genauer hinhören. Zeitgleich ist das auch unser Startschuss für guitar: Test It Yourself – Leser testen selbst.

Wenn der Vorreiter in Sachen Saiten mit Beschichtung eine Saite entwickelt, die sich nicht nach einer Saite mit Beschichtung anhören und anfühlen soll, dann darf man durchaus genauer hinhören. Zeitgleich ist das auch unser Startschuss für guitar: Test It Yourself – Leser testen selbst.

Elixir gehören im Bereich der Akustikgitarre zu den Spitzenreitern in Sachen Saiten. Kaum einer zweifelt in diesem Segment die überragende Haltbarkeit aufgrund der Beschichtung an. Auch der sich über einen langen Zeitraum kaum verändernde Sound ist hier ein wesentliches Qualitätsmerkmal.

Dass die Elixir-Saiten bisher nicht ganz so brillant klangen wie unbeschichtete Drähte, und auch das durchaus andere Greifgefühl waren dagegen Nebensächlichkeiten, die man im ersten Fall in Kauf nahm, im zweiten Fall an Tag drei ohnehin nicht mehr bemerkte. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.

Der heikle Elektriker


Der E-Gitarrist war da durchaus heikler, denn der wollte den brillanten Sound, den er von frischen, unbeschichteten Saiten kannte. Problem war, dass ebenjener frische Sound bereits nach mehreren Stunden des Spielens nicht mehr vorhanden war, der dann vorherrschende etwas dumpfere dafür deutlich länger.

So weit, so schlecht – damit musste man sich abfinden, wenn man nicht ohnehin auch auf der elektrischen Gitarre auf beschichtete Saiten auswich. Der Sound war aber nicht der gewohnte, das Greifgefühl auch nicht. Dem Problem sind Elixir mit der neuen Optiweb-Beschichtung entgegengetreten. Kleine Anekdote am Rande: Die Testredaktion organisiert für die gesamte Redaktion (auch für die Musikredaktion) einen Beta-Satz der neuen Optiwebs und bittet um ein kurzes Feedback.

Geraume Zeit später, ohne Feedback versteht sich, fragt die Testredaktion nach. Reaktion der Kollegen: „Welche Saiten? Ach so, die neuen von Elixir. Wie ich die finde? Blöde Frage, Saiten halt.“

Jetzt könnte man den Kollegen mangelndes Interesse oder gar Ignoranz unterstellen ... Tatsache ist aber, dass dieses Erlebnis in der Tat genau das beschreibt, was hier Phase ist. Die Beschichtung ist nicht spürbar, man weiß es nur.

Auch der klangliche Aspekt ist nicht zu verachten, denn die Optiwebs sind dermaßen dicht am knallig-frischen Sound brandneuer Saiten dran, dass man im ersten Moment nicht glauben mag, dass sie von einer Kunststoffhülle ummantelt sind. Einerseits ist die Stimmstabilität wie eh und je abhängig von der sauberen Ausführung des Gitarristen, andererseits lassen sich die Optiwebs auch hier nichts vorwerfen – aufziehen, bissel Zug auf die Saite, damit die Wicklungen sich nicht mehr verhaken, und das war’s dann für lange Zeit.

Das bleibt hängen


Volltreffer! Die Optiwebs sind haptisch und klanglich so dicht an einer unbeschichteten Saite dran, wie es nur sein kann. Wenn man aufhört, ständig dran zu denken, dass sie doch beschichtet sind, dann dürfte man, keinen Unterschied bemerken. Also Kopf aus, Gefühl an. Das ist beim Gitarrespielen allgemein eine gute Idee, oder?

Stephan Hildebrand