TEST: Fender EOB Sustainer Stratocaster - Ed O'Briens neues Singlecoil-Spielzeug

Bekannt als Gitarrist und Backgroundsänger der britischen Band Radiohead, hat sich Ed O'Brien siet Ende der 80er einen Namen gemacht. Nun kredenzt Fender ihm dafür eine neue Stratocaster in elegantem Weiß.

"I´m a creep, i´m a weirdo..." schallt es an Baggerseen rund um den Globus in lauen Sommernächten. Der Erfolgssong der britischen Band Radiohead erfreut sich allgemeiner Beliebtheit und bietet so unsagbar viel Identifikationspotenzial für seelisch desorientierte, hormongesteuerte Teens und Twens.

Ganz grazil und rein ist im Gegenzug die neue EOB Sustainer Stratocaster, die Fender nach den Wünschen des Radiohead Gitarristen Ed O'Brien gefertigt hat. Ein wunderschönes Instrument, dessen klassische Form einen modernen Anstrich bekommen hat.

Unser Redaktionskollege Alex Pozniak hat die Gitarre getestet. Hier ein kleiner Appetithappen.

 

 

"Der Erlekorpus wurde Strat-typisch an seiner Oberkante vorne und hinten abgeflacht und gibt der EOB den typischen Tragekomfort. Die komplette Hardware ist im Vintage-Style gehalten. Geschlossene Mechaniken hielten bei unserer Testgitarre die Saiten auch nach mehrmaligem Hin- und Herstimmen verlässlich die Stimmung, und selbst eine Dive-Bomb mit dem Vintage-Style-Vibrato konnte nicht für mehr als die zu erwartenden kleinen Schwankungen führen."

"Motiviert davon, in der heutigen Zeit mit seinem „altbackenen“ Instrument auch moderne, Electro-nahe Synthie-Sounds produzieren zu können, hat sich Ed zusammen mit dem Fender-Team so eine clevere Schaltung ausgedacht, die allerdings auch ein wenig Eingewöhnungszeit braucht. Wer Leuten wie Jeff Beck schon mal auf die Finger geschaut hat..."

 

 

Den kompletten Test lest ihr in guitar 2/18 – direkt hier bestellen!

Hier könnt ihr euch durchs Heft blättern!